Kettensäge Allgemeine Infos & Geschichte

0

Kettensäge Geschichte: Wussten Sie, dass bereits in den 1920er Jahren die ersten Kettensägen hergestellt worden sind und dass sich eine spannende Geschichte dahinter verbirgt? Und wussten Sie, dass sogar noch heute auf so manchen Inseln Kettensägen verboten sind? nein? Dann geben wir Ihnen kurz Einblick in die Geschichte der Kettensäge.

Angefangen hat die Geschichte mit der Entwicklung des Menschen und natürlich mit der Forstwirtschaft. Der Wald war Jahrtausende lang mit der Entwicklung des Menschen, seinen Lebensproblemen und seiner Entfaltung verbunden. Da zu dieser Zeit der Wald noch weltweit dicht wie eh und je war, wurde angefangen die Bäume zu fällen. Das Zeitalter der Forstwirtschaft war angebrochen. Schließlich handelte es sich hier um einen wichtigen Wirtschaftsfaktor.

Die Holzarbeiter standen damals auf der sozialen Leiter weit unten. Außerdem war der Job des Waldarbeiter sehr schlecht bezahlt. Das hat sich jedoch mit der Einfuhr der heutigen bekannten Motorsäge deutlich verbessert. Dies hat sich erst mit der Einführung der modernen Motorsäge geändert. Diese hat nämlich das Sozialprestige und das Selbstwertgefühl der Waldarbeiter aufgewertet. Aus dem verachteten Tagelöhner wurde ein geachteter Maschinenführer und Spezialist.

Die Arbeit wurde viel einfach und komfortabler. Die Zeiten wo Bäume noch mit der Axt gefällt werden mussten, waren langsam zu Ende. Wohl gemerkt: Um etwa 5000 v. Chr. erfanden die Germanen die ersten Sägen.

Die Entwicklung der Motorsäge

Es dauerte noch bis in die 1920er Jahre, bis jemand eine richtige Kettensäge erfand. Drei Namen sind dabei zu nennen: Wolf (USA), Westfelt (Schweden) und Stihl (Deutschland). Besonders der Name Stihl sollte jedem ein begriff sein. Das Unternehmen aus Deutschland zählt noch heute zu den erfolgreichsten weltweit.

Die ersten Motorsägen haben mit dem Aussehen der heutigen nahezu gar nichts mehr ähnlich. Die Konstruktionen ähnelten einem Gerät, ja fast schon an ein Fahrzeug der Marke Eigenbau ;). Doch im Laufe der Zeit wurde die Motorsäge Stück für Stück weiterentwickelt. Die Geschichte der Motorsäge konnte im Laufe der Zeit einige Meilensteine hinter sich lassen, welche wir Ihnen kurz auflisten:

  • 1926 Stihl entwickelt die erste Elektro-Kettensäge
  • 1927 Dolmar entwickelt die erste Benzinmotorsäge (Quelle: Dolmar)
  • 1950 erste Einmann-Motorsäge
  • 1964 Antivibrationssystem
  • 1972 Kettenbremse
  • 1982 Quickstop (automatische Kettenbremse)
  • 1989 Katalysator
  • 1991 Startautomatik

Lange Zeit konnten die Motorsägen auch nur mit zwei Mann bedient werden. Die erste Einmann-Motorsäge wurde 1950 hergestellt, war jedoch noch ziemlich schwer. 1959 lag das Gewicht bei 12 kg. Im Vergleich zu heute (ca. 4Kg) hat sich noch einiges getan.

Viele Merkmale der Sägen der späten 50er und frühen 60er Jahre finden sich auch heute noch in modernen Motorsägen, wie etwa der Membranvergaser oder der Direktantrieb der Kette. Schon 1964 erscheint das wegweisende Antivibrationssystem AV. Erste Sicherheitseinrichtungen wie die Kettenbremse QuickStop werden ab 1972 als Sonderausstattung angeboten. In der weiteren Entwicklung wurden Motorsägen gebaut, bei denen die Schiene um 90 Grad schwenkbar war. Mit diesen Sägen ließ sich liegendes Holz ablängen (senkrechter Schnitt) und darüber hinaus auch stehendes Holz (also Bäume) mit waagerechtem Schnitt fällen. Die ab 1952 produzierte Einmann-Benzin-Motorsäge DOLMAR CP hatte solch eine schwenkbare Schiene. Um die mechanisch aufwendige Schwenkvorrichtung der Schiene einzusparen, wurden vorübergehend Motorsägen mit um 90 Grad schwenkbarem Vergaser gebaut, z. B. in der DDR die Faun von WERUS.

Die Kettensägen von heute

Aber alles hat auch seine Schattenseiten…

Wie schon beim Übergang von der Axt zur Säge gab es auch bei der Einführung der Motorsäge Stimmen, die gegen die Maschine waren oder zumindest Einschränkungen machen wollten. Diverse Themen wurden angesprochen, doch durchsetzten konnte sich das Gesetz nicht. Außer in Thailand.

In Thailand sind Kettensägen verboten?!

Nicht ganz. Generell herrscht in Thailand kein Motorsägenverbot, jedoch gibt es eine bestimmte Ausnahme. Auf der thailändischen Insel Koh Chang ist es Privatpersonen nicht erlaubt, eine Motorsäge zu besitzen bzw. erst gar nicht zu benutzen. Warum das ausgerechnet auf dieser Insel so ist, ist nicht wirklich bekannt. Es wird jedoch angenommen, dass das Verbot aufgrund des Nationalpark herrscht. Die Insel steht nämlich unter dem Schutz eines Nationalparks.

Die Motorsäge von heute

Heutzutage Besitz fast jeder eine Motorsäge. Es gibt die typischen Benzin Motorsägen, Elektro Kettendegen und auch Akku Motorsägen. Sogar Kinder Motorsägen (Spielzeug) wurde auf den Markt gebracht. Vor allem Jungs in jungen Alter finden die Sägen faszinierend.  Bis ins hohe Alter wird sich bei vielen das auch nicht ändern. Oder? Wie sieht es mit Ihnen aus? Kennen Sie noch weitere Einzelheiten zur Kettensäge Geschichte? Wir sind gespannt.

2018 Stihl Motorsäge

(Visited 104 times, 1 visits today)
Share.

About Author

Ryan

Hi! Ich bin Ryan. Geboren in Deutschland, aufgewachsen in Kanada. Ich bin leidenschaftlicher Handwerker und zusammen mit meinem Team habe ich dieses Portal gegründet. Hier gibt es alles rund ums Thema Motorsägen, Häcksler und Holzspalter.

Leave A Reply